Diagnose tut nicht weh

Doctor or Nurse Comforting Young Boy Child Patient

Bis zum vollendeten 5. Lebensjahr wird Einnässen noch als absolut normal angesehen. Danach sollte es beim spezialisierten Facharzt oder in einer entsprechenden Ambulanz abgeklärt werden. Die Untersuchungen sind absolut schmerzfrei und bestehen aus dem Arzt-Patienten-Gespräch, bei dem Häufigkeit, Menge und Zeitpunkt des Einnässens, Stuhlgang, eventuell vorhandene Probleme tagsüber, Vorerkrankungen sowie Sozial- und Familiengeschichte abgefragt werden. Danach wird ein Blasentagebuch geführt. Dieses Tagebuch ist ein ganz wesentlicher Bestandteil der Diagnostik. Sie führen es mit Ihrem Kind über einen Zeitraum von mindestens 48 Stunden (am besten übers Wochenende). Es enthält Menge, Zeitpunkt und Art der Flüssigkeit, die ihr Kind trinkt/isst, sowie wann und wie viel Harn ausgeschieden wird. Auch die Darmentleerungen sollten aufgeschrieben werden. Nach einer körperlichen Untersuchung, einer Harnanalyse, um vor allem Harnwegsinfekte als Ursache auszuschließen und einem Ultraschall der Harnblase und der Nieren, steht in fast allen Fällen der Grund für das Einnässen fest. TIPP: Nehmen Sie das ausgefüllte Blasentagebuch gleich zum ersten Arzttermin mit, dann kann umgehend mit der Therapie begonnen werden!

Quelle: http://clubmondkind.at/

Hinterlassen Sie einen Kommentar

  • (wird nicht veröffentlicht)